So vermitteln wir

Der Weitervermittlung geht in jedem Fall eine Kennenlernphase voraus. Ein Tier wird erst weitergegeben, wenn die betreuenden Pfleger einen konkreten Eindruck von seinen Stärken und Schwächen, seinen Bedürfnissen und seinen Fähigkeiten haben. Der Erfolg gibt uns Recht. Nur ca. 3% der von uns vermittelten Tiere kommen zurück.

Soweit keine gesundheitlichen Gründe entgegen stehen, sind unsere Hunde geimpft gegen Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose, Zwingerhusten und Tollwut. Alle Tiere werden regelmäßig prophylaktischen Wurm- und Flohbehandlungen unterzogen.

Alle Katzen werden bei uns auf FIV und Katzenleukose (FelV) getestet. Geimpft sind alle gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen. Regelmäßige Wurm- und Flohprophylaxe verstehen sich auch bei den Katzen von selbst.

Sämtliche Katzen und fast alle Hunde werden kastriert weitergegeben. Wir bringen die Tiere auch ins Haus, wenn der neue Halter keine Transportmöglichkeit hat. Besonders für viele ältere Mitmenschen ist das von unschätzbarem Wert. Die Vermittlung endet bei uns nicht mit der Übergabe des Tieres, wir wissen, dass die Anfangsphase für Halter und Tier in aller Regel die schwerste ist und stehen selbstverständlich im Bedarfsfalle mit Rat und Tat zur Seite. Bei uns gibt es kein katalogmäßiges Aussuchen nach Rasse oder Aussehen sondern kompetente Beratung von Anfang an, um die Weichen für eine glückliche Mensch-Tier- Beziehung zu stellen. Dass auch optische Aspekte von Bedeutung sind und dass einfach der Funke überspringen muss, versteht sich von selbst.


 

 

Vermittlungsinfos