Beethoven und Dackel brauchen Ihre Hilfe!


Die Geschwister Beethoven und "Dackel"

Aus einer weniger glücklichen Haltung sind die beiden Junghunde Beethoven und Dackel zu uns auf den Geißblatthof gekommen. Die Geschwister sind ungefähr im März diesen Jahres geboren, beide sind reinrassige Schäferhunde.

Und beide haben angeborene Missbildungen, die es schnellstmöglich zu verbessern gilt - ob das überhaupt möglich ist wird bei Beethoven erst ein OP-Versuch zeigen.

Sein Leben hängt buchstäblich am seidenen Faden. Als er mit 6 Monaten zu uns kam wog er gerade noch 11,5 kg und erbrach ständig sein Futter. Nur Flüssigkeit konnte er bei sich behalten. Nach und nach konnten wir ihn mit hochkalorischem, püriertem Futter aufpäppeln, Normalgewicht hat er aber noch lange nicht.


Beethoven

Inzwischen hat er eine aufwändige Diagnostik durchlaufen, mit Röntgen, Ultraschall und Computertomographie wurde festgestellt, dass er ungefähr auf Höhe des Herzens eine Engstelle im Schlund hat, durch die keine feste Nahrung passt. Davor hat sich eine Aussackung gebildet, in der sich Futter sammelt um ihm kurz nach dem Fressen wieder aus dem Gesicht zu fallen. Nur flüssig püriertes Futter mit speziellen Medikamenten, in kleinen Portionen, aus erhöhter Position gefüttert, passiert größtenteils die Engstelle. Aber eben leider nur größtenteils. In der Aussackung bleibt natürlich auch flüssige Nahrung liegen, die er dann später erbricht. Und darin liegt die größte Gefahr. Das Erbrechen erfolgt häufig während der ersten Minuten nach dem Fressen oder direkt beim Fressen, aber eben nicht immer. Es passiert auch im Schlaf oder wenn er ruht. Und dann ist die Gefahr, dass es in die Lunge läuft und dort eine Lungenentzündung verursacht extrem groß. Hunde mit dieser Problematik (eine Form des Megaösophagus) versterben in der Regel jung an den Folgen der wiederkehrenden Lungenentzündungen. Bei kleineren Rassen ist das Problem oft geringer, große Rassen, wie der Schäferhund, haben keine hohe Lebenserwartung, selten mehr als zwei Jahre.

Beethovens einzige Chance auf ein weitestgehend normales und langes Hundeleben ist eine Ballondilatation. Dabei würde ein Ballon in die Engstelle eingeführt und dort langsam entfaltet. Dadurch könnte die Engstelle geweitet werden, wenn sie nicht schon zu verhärtet ist. Bei einigen Patienten genügt eine einmalige Behandlung, in der Regel sind zwei bis drei Behandlungen im Abstand von einigen Wochen nötig weil sich das Gewebe an der Engstelle häufig wieder zusammenzieht. Es gibt auch Patienten, bei denen die Engstelle regelmäßig 2-3 Mal im Jahr geweitet werden muss und es gibt Patienten, bei denen der Behandlungsversuch nicht zum Erfolg führt. Wir haben verschiedene Kliniken angefragt, alle geben die Erfolgsaussicht mit ca. 50% an.


Beethoven

Die Kosten für eine Ballondilatation werden mit 300,- bis 400,- Euro für den ersten Eingriff angegeben, die Folgebehandlungen werden etwas günstiger ausfallen weil der Ballon weiter verwendet werden kann. Für uns ist also nicht genau abzuschätzen, was für Gesamtkosten auf uns zu kommen, weil erst die Zeit zeigen wird wie viele Eingriffe nötig sein werden - wenn der erste denn erfolgreich ist. Im Moment ist Beethoven finanziell betrachtet ein Fass ohne Boden, schon allein sein hochkalorisches Futter kostet monatlich 230,- Euro, gemischt wird es mit hochwertigem Dosenfutter (Fleisch pur, ebenfalls püriert) für 90,- Euro. Damit belaufen sich allein seine Futterkosten schon auf 320,- Euro pro Monat zzgl. Medikamente, ohne die es den Verdauungstrakt nicht schnell genug passiert. Eine schnelle Passage ist wichtig, um die Gefahr, die mit dem Erbrechen einher geht, zu minimieren.


Dackel

Während Beethovens Gebäude mit Sicherheit nicht sehr gut ist, ist das seiner kleinen Schwester, mit dem für eine Schäferhündin sehr ungewöhnlichen Namen „Dackel“, dramatisch schlecht. Anfänglich ging die Empfehlung dahin, die Hüfte erst röntgen zu lassen, wenn durch Bewegung und Futter - auch Dackel war bei Ankunft auf dem Geißblatthof sehr mager - Muskulatur aufgebaut ist und der Knochenapparat dadurch stabilisiert ist. Sonst besteht durchaus die Gefahr, dass bei einer HD-Aufnahme die Oberschenkel so weit aus der Hüfte gestreckt werden können, dass die Aufnahme dramatischer ausfällt als die Hüfte in Wirklichkeit ist. Inzwischen kann man aber sehen, wie von Woche zu Woche, trotzdem Dackel inzwischen gut ausgefüttert ist und angemessene Bewegung bekommt, das Gangbild schlechter wird. Also heißt es auch bei Dackel schnell handeln, denn wenn die Wachstumsfugen sich noch nicht geschlossen haben, wäre die erfolgversprechendste Operation eine Kapselraffung, die verhindert, dass der Oberschenkelkopf aus der Gelenkpfanne heraus rutschen kann. Im günstigsten Fall wäre das Hüftgelenk nach der OP vollständig stabil.

Dafür heißt es nun aber schnell handeln. Eine Röntgendiagnostik kann Aufschluss über den Zustand des Hüftgelenks geben und wenn die Wachstumsfugen noch sichtbar sind muss schnellstmöglich ein OP-Termin anberaumt werden. Sind die Wachstumsfugen geschlossen muss über andere Operationsmöglichkeiten beraten werden, eine OP scheint aber so oder so unumgänglich zu sein.


Dackel

Was die beiden Junghunde ausmacht ist ihre Fröhlichkeit und Lebensfreude, die sie sich ihrem desolaten Zustands und reizarmen Aufwachsen zum Trotz bewahrt haben. Beide haben sehr schnell gelernt, dass Menschen Futter und Abwechslung bringen, lernen begeistert ihre Umwelt kennen (Feldwege, Wald mit wehenden Blättern, ein Bachlauf, den man überspringen oder darin planschen kann) und saugen gierig in sich auf, was man ihnen beibringen möchte. Vom Kopf her sind sie typische Schäferhunde - intelligente, anspruchsvolle Schnelldenker!

Bitte helfen Sie uns die Behandlungs- und Operationskosten für Beethoven und Dackel zu finanzieren damit beide die Chance auf ein lebenswertes und schmerzfreies Leben bekommen.

Spendenkonto: Geißblatthof e.V.

IBAN: DE 32256501060000134122 BIC-Code: NOLADE 21 NIB bei der Sparkasse Nienburg

Ihre Spenden und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar

Wenn die körperlichen Baustellen abgearbeitet sind möchte natürlich jeder von den beiden ein richtiges Zuhause haben. Ein erstes Kennenlernen ist selbstverständlich auch jetzt schon möglich. Unter unserer Telefonnummer 05022/260 können Sie gerne einen Termin vereinbaren!


 

 





 

 

 

 

Tierschutzfälle